Die Urlaubszeit steht bevor und es soll eine entspannte Zeit in der Jahresmitte werden. Aber was macht man, wenn unerwartet eine Krankheit im Urlaub auftritt oder ein Unfall die schöne Zeit stört.

Wir von der AXA Versicherung Limburg haben jährlich mit diesen Fällen zu tun und immer wieder kommen Anrufe oder Nachriten aus den Urlaubsorten, worin die gängigen Fragen gestellt werden.

  • Zahlt die gesetzliche Krankenkasse Behandlungen auch außerhalb von Europa?
  • Brauche ich eine zusätzliche Krankenversicherung, wenn ich privat versichert bin?
  • Kann eine Auslandsreisekrankenversicherung abgeschlossen werden, wenn ich bereits im Ausland bin?
  • Wie ist der Ablauf bei einer Erkrankung oder einem Unfall im Ausland?

Mit diesen und vielen weiteren Fragen werden wir immer wieder konfrontiert und daher möchten wir diesen Artikel unseren Kunden und allen Lesern zur Verfügung stellen.

 

Wann ist eine Reiseversicherung sinnvoll?

Eine Auslandsreisekrankenversicherung schützt Sie, wenn bei dem Auslandsaufenthalt eine Krankheit oder ein Unfall auftritt, bei welchem eine medizinische Versorgung notwendig ist.

Eigentlich übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für ambulante und stationäre Behandlungen innerhalb der EU und in Staaten mit Sozialversicherungsabkommen (hier finden Sie die Staaten). Was sehr wichtig ist, dass die Krankenkassenkarte mit ins Ausland genommen wird. Im Ausland fallen die Kosten für ärztliche Behandlungen oft höher aus als in Deutschland. Hier kommt die Auslandsreisekrankenversicherung ins Spiel. Diese trägt in den meisten Fällen die Differenzkosten.

Von daher kann zusammengefasst werden, dass eine Auslands-Krankenversicherung bei allen Auslandsaufenthalten sinnvoll oder eher notwendig ist. Die Krankheitskosten fallen in den Aufenthaltsländern fast immer höher aus als in Deutschland und wenn es in einem Land kein Sozialversicherungsabkommen gibt kann der Versicherungsschutz zu hohen eigenen Kosten führen!

 

Ich bin privat krankenversichert, brauche ich eine Auslands-Krankenversicherung?

Dies kann leider nicht pauschal mit einem „ja“ beantwortet werden. Da sich die Verträge der einzelnen Versicherer unterscheiden können. Hier kann es zu großen Unterschieden in der Dauer des Auslandsaufenthaltes und bei den Bestimmungen des Krankenrücktransportes kommen. Kunden im Basistarif haben die gleichen Bestimmungen wie gesetzlich versicherte und benötigen eine separate Auslandsreisekrankenversicherung.

 

Kann eine Auslands-Krankenversicherung noch abgeschlossen werden, wenn ich bereits im Ausland bin?

Dies ist nicht mehr möglich. Die Versicherung muss vor dem Reiseantritt abgeschlossen werden.

 

Kann ich eine bestehende Reisekrankenversicherung verlängern, wenn ich bereits im Ausland bin?

Dies hängt von Ihrem Versicherer ab, einige lehnen eine Verlängerung, wenn bereits der Aufenthalt begonnen hat ab. Bitte erfragen Sie dies bei Ihrem Versicherer.

 

Gibt es Grenzen bei der Reisedauer?

Die Jahrestarife sind oft auf 42 oder 56 Tage des Auslandsaufenthaltes begrenzt. Falls der geplante Urlaub darüber hinaus geht, sollte dringend ein anderer Tarif gewählt werden, da eine Verlängerung nach dem Reiseantritt nicht immer möglich ist. Wenn eine Reise bis zu 12 Monaten geplant ist, stellt dies keine Probleme dar. Bei Reisen über 12 Monate muss eine andere Absicherung getroffen werden, da die gesetzliche Krankenversicherung oft nur Aufenthalte bis 12 Monate unterstützt. Hier ist eine „Vollkrankenversicherung“ notwendig, um alle Behandlungskosten abzudecken.

 

Bin ich auch bei beruflichen Reisen versichert?

Auch hier unterscheiden sich die Reisekrankenversicherung deutlich in den Bedingungen. Hier muss im Zweifelsfall nachgefragt werden, ob der Versicherungsschutz nur bei Urlaubsreisen gilt oder auch bei beruflichen Reisen. Bei unseren Angeboten machen wir keinen Unterschied ob es sich um eine Urlaubsreise oder berufliche Reise handelt!

 

Was sollte ich machen, wenn eine ärztliche Behandlung im Ausland notwendig ist?

Auf den Unterlagen vom Versicherer finden Sie die Notfallrufnummer, diese ist 24 Stunden, 7 Tage die Woche erreichbar! Dort können alle Fragen beantwortet werden.

Wir möchten Ihnen hier eine Empfehlung aussprechen, welche aus unserer Jahrelangen Erfahrung stammt:

Bewahren Sie alle Beläge sorgfältig (möglichst auf deutsch oder englisch) auf!

Informationen auf den Belegen:

  • Vor- und Zuname der behandelnden Person
  • Name des Arztes
  • Diagnose der Erkrankung / des Unfalles
  • welche Behandlung wurde vorgenommen

Wenn Zähne behandelt wurden – zusätzlich:

  • Bezeichnung des behandelnden Zahnes

Wenn ein Rezept ausgestellt wurde:

  • Name des Arzneimittels
  • Höhe des Preises (zusätzlich eine Quittung ausstellen lassen)
  • Bestätigung über die Zahlung

Wenn eine ambulante Behandlung nicht möglich ist und eine stationäre Behandlung anfällt, sowie hohe Kosten entstehen sollten oder ein medizinischer Rücktransport notwendig ist, sollten Sie im Vorfeld auf jeden Fall mit Ihrem Versicherer in Kontakt treten. Oft gibt es Korrespondenzpartner direkt vor Ort, welche sich genau um diese Angelegenheiten kümmern und auch deutsch- oder englischsprachiges Personal haben.

 

Kann ich mir auch selber einen Rückflug buchen, wenn ich im Urlaub krank werde?

Im Rahmen des medizinischen Rücktransportes ist dies, im Betracht der Reisekostenrückerstattung, nicht möglich. Der Versicherer wird sich an den entstandenen Kosten des Rückfluges nicht beteiligen. Dies ist nur in enger Abstimmung des Versicherers und nach dessen Freigabe möglich. Ein medizinischer Rücktransport ist in wenigen Fällen auch möglich und sinnvoll. Hier kommen zwei wichtige Faktoren zusammen, zum einen die Transportfähigkeit eines Patienten und zum anderen die Tatsache, dass er Patient im Urlaubsland nicht behandelt werden kann. Diese Kombination kommt nicht oft vor.

 

Zahlt die gesetzliche Krankenversicherung für einen Krankenrücktransport?

Diese Frage kann einfach verneint werden. Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt keine Kosten für einen medizinischen Rücktransport. Unabhängig davon, ob dieser angeraten oder notwendig ist. Unter Umständen bleibt der versicherte auf hohen Kosten sitzen. Auch innerhalb Europas übernimmt keine gesetzliche Krankenversicherung einen Krankenrücktransport!

 

Abrechnung nach einer Behandlung im Ausland

Eine Behandlung im Ausland kann auf verschiedenen Wegen abgerechnet werden.

Die einfachste ist, man holt sich im Vorfeld die schriftliche Genehmigung der Behandlungskosten ein, aber dies ist auch die unwahrscheinlichste, da eine Behandlung bei einer Erkrankung oder einem Unfall oft unverzüglich erfolgen muss und da die Zeit für das Einholen der schriftlichen Genehmigung nicht möglich ist.

Wahrscheinlicher ist es, dass die Behandlung stattfindet und man sich im Nachgang die Kosten erstatten lassen muss.

Die gesetzliche Krankenkasse erstattet die angefallenen Kosten, nachdem alle Beläge eingereicht wurden. Diese werden bis zu dem Betrag erstattet, wie die erbrachten Leistungen in Deutschland gekostet hätten.

Für diese Differenz ist die Reisekrankenversicherung verantwortlich. Nachdem die gesetzliche Krankenversicherung die im Inland entstandenen Kosten getragen hat, bekommt der versicherte eine Abrechnung, aus welcher die Differenz des nicht erstatteten Beitrages zu ersehen ist. Diese Abrechnung muss dann mit den Kopien der Beläge an die Auslandskrankenversicherung eingereicht werden. Die Differenzkosen werden mit den abgesicherten Leistungen geprüft und die versicherte Leistung ausgezahlt.

 

Fazit

Wir empfehlen jedem unserer Kunden sich gegen diese Krankenkosten bei Auslandsaufenthalten abzusichern. Die daraus entstandenen Kosten können schnell vierstellig werden und zu einer hohen finanziellen Belastung führen. Die Kosten für eine Auslandsreisekrankenversicherung liegen deutlich unter 20 EUR im Jahr für eine Person. Gerne helfen wir Ihnen weiter bei der Wahl des richtigen Versicherungsschutzes für Sie und Ihre Familie.

 

Ihre AXA Versicherung Limburg

Graser & Kosik oHG

hier finden Sie Ihren Tarif zur Auslandsreisekrankenversicherung